Santana & Mana – Corazon espinado

Vor ein paar Tagen war der offizielle Sommeranfang und mit Sommer assoziiere ich musikalisch – außer natürlich Reggae – als erstes die große Bandbreite an Latino-Musik: leicht, beschwingt, sinnlich und immer tanzbar (natürlich nie allein). Ich liebe zudem den Sound der spanischen Sprache, insbesondere wenn sie gesungen wird.
Viele Latino-Musiker füllen in ihren Ländern große Stadien, während sie eher selten für Konzerte zu uns kommen, das sie hier nicht bekannt genug sind.
Mana sind seit fast 30 Jahren die absoluten Superstars in Mexiko und erst durch die Zusammenarbeit mit Carlos Santana auf seiner im Übrigen genialen CD „Supernatural“, für die sie diesen Song komponierten, wurde man auch in Europa auf die Jungs aufmerksam (was auch schon wieder 16 Jahre her ist).
Ich hatte das Vergnügen, sie kurz zuvor als Geheimtipp live in Berlin zu erleben (damals ihr allererstes Konzert in Europa). Im Konzert waren nur Latinos und ein paar Deutsche, die mit Latinos zusammen waren (wie ich). Alle kannten sämtliche Texte auswendig und haben alle Songs so lautstark mitgesungen, dass man die Band kaum noch hören konnte und der Sänger einfach nur noch das Mikro in das ekstatische Publikum gehalten hat. Sowas habe ich nie zuvor oder danach erlebt. Ich musste anschließend gefühlte 20 Liter Schweiß aus meinen pitschnassen Klamotten wringen.
Der Song „Corazon espinado“ ist für mich ein All-Time-Klassiker und Ohrwurm, an dem man sich einfach nicht überhören kann.